Defaultbild

Systemisches Denken und Handeln in der Familienpastoral

 

Die dreiteilige Weiterbildung sensibilisiert für die unterschiedlichen Lebenssituationen von Familien, für die Beziehungsgeflechte und -systeme und die Dynamiken innerhalb von Familien, die von den Beteiligen oft ganz unterschiedlich wahrgenommen und beschrieben werden. Und er fragt nach dem Bezug zur Pastoral in den jeweiligen gesellschaftlichen und kirchlichen Kontexten.

Grundlage des Weiterbildung ist ein systemisches Denken und Handeln, das Elemente der systemischen, lösungs- und ressourcenorientierten Beratung integriert. Als „systemische Seelsorge“ wendet es diese auf die verschiedenen Bereiche kirchlichen Handelns an.

  • Block A: Systemische Zugänge zu familiären und kirchlichen Lebenswirklichkeiten
    5. – 7. November 2012
  • Block B: Systemisches Denken im kirchlichen Kontext
    11. – 13. März 2013
  • Block C: Systemisches Wirken im kirchlichen Kontext 24. – 26. Juni 2013

Eingeladen sind pastorale Mitarbeiter/innen (Pastoral- und Gemeindereferenten/-innen, Diakone, Priester), die im Rahmen ihres Arbeitsfeldes bereits Erfahrungen in der Familienpastoral gemacht haben bzw. in diesem Bereich einen (neuen) Schwerpunkt setzen wollen oder die für Familienpastoral eine besondere Verantwortung und/oder Beauftragung haben, sowie hauptamtliche Mitarbeiter/innen aus der Familienbildung.

Veranstalter:
Familienreferat im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg
Okenstr. 15, 79108 Freiburg
Tel. 0761/5144-201, familienseelsorge@seelsorgeamt-freiburg.de

in Zusammenarbeit mit der AKF

Veranstaltungsort: Evangelische Tagungs- und Begegnungsstätte Schloss Beuggen, 79618 Rheinfelden (Baden)

Flyer downloaden (PDF-Datei)

Systemisches Denken und Handeln in der FamilienpastoralDie Weiterbildung wird gefördert
durch das BMFSFJ, Berlin.

 

  • AKF bei Facebook
  • AKF bei Twitter